UA-74311140-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Sporttauchen erfreut sich großer Beliebtheit. Der menschliche Körper ist bei dieser Sportart unter Wasser jedoch geänderten physikalischen Bedingungen ausgesetzt. Um gesundheitliche Risiken zu erkennen und möglichen Schädigungen vorzubeugen, ist es sinnvoll, eine sogenannte Tauchtauglichkeitsuntersuchung durchzuführen. Dies geschieht zur eigenen Sicherheit, aber auch zur Wahrung des Versicherungsschutzes.Taucherorganisationen in Deutschland fordern eine gültige TTU. Diese Untersuchung entbindet Sie ausdrücklich nicht von ihrer Pflicht, sich mit Ihrer Kranken-, Unfall-und Haftpflichtversicherung in Verbindung zu setzen, da viele Versicherungen das Tauchen als Extremsportart nicht mitversichern. Wir führen TTUs ab dem 18. Lebensjahr durch. Die Untersuchung richtet sich nach den Empfehlungen der Gesellschaft für Tauch-und Überdruckmedizin (GTÜM). 

 

 

Wie oft sollten Sie sich untersuchen lassen?

  • spätestens nach 3 Jahren, wenn Sie zwischen 18 und 39 Jahre alt sind.
  • spätestens nach 1 Jahr, wenn Sie 40 oder älter sind.

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Vereinbaren Sie telefonisch einen Untersuchungstermin, am besten 3-4 Wochen vor Ihrem geplanten Tauchurlaub/Tauchkurs, damit ausreichend Zeit für eventuell notwendige Ergänzungsuntersuchungen ist.

Bringen sie bitte den im Teil A bereits ausgefüllten Untersuchungsbogen für die Tauchtauglichkeit nach GTÜM zum vereinbarten Termin mit. Bei Vorerkrankungen sind soweit vorhanden auch aktuelle Facharztbefunde und ein aktueller Medikamentenplan mitzubringen.

Die Untersuchung umfasst neben der Erhebung der medizinischen Vorgeschichte eine umfassende körperliche Untersuchung einschließlich Ohrenspiegelung und Prüfung des Druckausgleichs mit dem Valsalva-Manöver , ein Ruhe-EKG und eine Lungenfunktionsprüfung. Bei Tauchern ab dem 40.Lebensjahr wird zusätzlich ein Belastungs-EKG durchgeführt. Medizinische Probleme können weitere Ergänzungsuntersuchungen erforderlich machen (z.B. Labor, Röntgen etc.).

Sind alle Voraussetzungen für eine Tauchtauglichkeit erfüllt, wird eine entsprechende Bescheinigung (mehrsprachig) ausgestellt.

Was kostet die Tauchtauglichkeitsuntersuchung?

Die TTU gehört zu den Selbstzahlerleistungen, die Ihre Krankenkasse nicht trägt. Die Kosten orientieren sich an den Empfehlungen der GTÜM und liegen in der Regel bei ca.  € (falls ein Belastungs-EKG durchgeführt wird, entspr. höher).

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?